This page has moved to a new address.

[Mein Monat] April

Eulenpost(s): [Mein Monat] April

Mittwoch, 30. April 2014

[Mein Monat] April

Heute ist mein Umzugstag. Und da ich es hasse, die Sachen wieder auszupacken, gehe ich einfach einmal davon aus, dass es etwas länger dauern würde, bis ich mich vor die Kamera setze. Deshalb bekommt ihr dieses Mal meinen Monatsrückblick schriftlich.

Gelesen im April

Ich kann euch eigentlich gar nicht so genau sagen, warum es diesen Monat schon wieder so wenig Bücher bei mir gab. Vielleicht habe ich im Kopf einfach nicht die Ruhe und Muße dazu. Ich schätze so im Juni wird es dann wieder normal…. dann sollten die Veränderungen im Verlag so langsam in Routine übergehen und der Alltag auch wieder Alltag werden.

Layout 1 

Dieses Buch bekam von mir 3 Eulen. Es fehlten mir die Hintergründe, charakterstarke Figuren und die Empathie. Die Fortsetzung werde ich nicht mehr lesen. Für mehr Details aus der Rezension, klickt einfach auf das Cover.

 

 

 

 

61263-3_Martin_final_high.indd

 

Anders als erwartet, enthielt das Buch weniger Übungen, sondern mehr Grundsätzliches zur Philosophie des Yoga. Das kombiniert Martin mit praktischen Tipps, die sich leicht und schnell im Alltag umsetzen lassen. 5 Eulen war mir das Buch wert. Die Rezension findet ihr mit einem Klick auf das Cover.

 

 

 

 

 

5390

 

Dieses Buch hat mich wirklich beeindruckt und absolut in den Bann geschlagen. Das hatte ich nicht erwartet. Zum ersten Mal seit Harry Potter – also seit gut und gerne fast 10 Jahren – konnte ich mich nicht von den Charakteren trennen. 5 Eulen gab ich dieser schönen, andersartigen Dystopie. Die Rezension findet ihr wieder mit einem Klick auf das Cover.

 

 

 

 

Ich lese gerade…

Wie so häufig, lese ich gleich zwei Bücher. Allerdings widme ich dem einen im Moment mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht, um mir das andere noch ein wenig aufsparen zu können, vielleicht auch weil das eine ein Rezensionsexemplar ist… vielleicht.

DieLüge

Das ist das eine, ein Rezensionsexemplar, das ich selbst beim Verlag angefragt hatte. Es geht ganz grob gesagt um einen Vater-Sohn-Konflikt, aber auch um eine Lebensgeschichte. Es ist klassische Belletristik, keine einfache Lektüre und vor allem keine, die man mit langen Pausen lesen kann. Zum Verständnis: Uwe Kolbe ist Lyriker. Das gibt in etwa eine Vorstellung von der Sprache, die ich gerade sehr genieße. Ich hab jetzt die Hälfte gelesen und bin optimistisch, in einer Woche fertig zu sein. Bis dahin verweise auf ich auf die sehr treffende Stimme aus der Zeit.

 

 

 

5401

 

Nachdem ich Dark Canopy beendet hatte, habe ich nahtlos mit Dark Destiny weiter gemacht, um meine persönlichen Schrecken besser verdauen zu können. Ich merke aber schon jetzt, nach den wenigen Seiten, dass es ein schwerer Abschied für mich wird. Deshalb spare ich mir das Buch für die lauen Sommerabende auf meinem neuen Balkon auf.

 

 

 

Neuzugänge

Neuzugänge gibt es nicht sehr viele. Genauer gesagt, nur zwei. Ist aber auch ganz okay so. Ich kaufe lieber sehr gezielt und lese die Bücher dann zeitnah nach dem Kauf, als dass sie ewig im Regal stehen. Das erhöht nur die Chance, dass sie nie von mir gelesen werden…

OBrien_CDer_Weg_der_gefallenen_Sterne_135093

 

Ich wollte es jetzt gerne haben. Weil ich Lust darauf hatte und ein Buch kaufen wollte. Ihr kennt das. Bevor ich dieses Buch lese, werde ich aber die anderen zwei noch einmal in einem Rutsch lesen. Das mache ich gerne bei Trilogien. Vor allem, wenn größere zeitliche Abstände zwischen den einzelnen Lesestunden lagen. Ich hoffe, die Trilogie kommt zu einem guten Abschluss. Bis jetzt hat sie mir wirklich gut gefallen.

Rezensionen zu den anderen zwei Teilen:
Die Stadt der verschwundenen Kinder
Das Land der verlorenen Träume

 

9783423215077

Fan der ersten Stunde. Naja, so ziemlich. Der Kauf von Die Flüsse von London war damals Zufall und seither lese ich jeden Band, sobald er erschienen ist. Den neuesten, Der böse Ort (was für eine grauenhafte Übersetzung von “Broken Homes”), habe ich direkt beim Verlag angefragt, weil ich auf den Erscheinungstermin nicht mehr warten wollte. Freundlicherweise bekomme ich das Buch als Rezensionsexemplar. Made my day :-)

Rezensionen zu den anderen drei Teilen:
Die Flüsse von London
Schwarzer Mond über Soho
Ein Wispern unter Baker Street

 

Was geschah bei mir im April…

Anfang des Monats war ich noch mit einem Bein in Basel. Da war die weltgrößte Uhren- und Schmuckmesse und ich wandelte beruflich durch die Hallen. Danach war es kurzzeitig sehr stressig, denn wir hatten Redaktionsschluss. Das ist immer eine sehr intensive Phase, die ich eigentlich sehr mag. Sie ist nämlich sehr produktiv und hoch konzentriert. Ansonsten war der April eher damit ausgefüllt, Sitzungen abzuhalten, einen Nachmieter für meine alte Wohnung zu finden und gedanklich den Umzug in die Wege zu leiten. Nun stehen um mich herum die Kartons und mir graut vorm Auspacken. Ich mag das einfach nicht so gerne, obwohl ich mir schon recht genau überlegt habe, wie das Farbkonzept in der neuen Wohnung sein soll. Ich hoffe nämlich, dass ich dieses Mal länger als ein knappes Jahr dort wohnen bleiben kann. Dieser ständige Wechsel kostet doch sehr viel Energie und so etwas wie Normalität hatte ich das vergangene Jahr eigentlich kaum.

Was erwartet mich im Mai…

Ab morgen bin ich dann offiziell in Ulm. Ich bin gespannt, das erste Mal Großraumbüro. Die ersten Schnupperstunden dort haben keinen guten Eindruck auf mich gemacht. Das lag weniger an den Kollegen, die alle sehr nett sind, sondern mehr an der örtlichen Beschaffenheit. Aber der Mensch ist ein Gewöhnungstier.
Tja, und dann werde ich die Schallmauer durchbrechen… kleiner Scherz. Ich habe Geburtstag und werde 30. Eine große Party habe ich nicht geplant, danach ist mir aufgrund der Turbulenzen in meinem Leben derzeit nicht so. Ich bin sowieso nicht so der Partymensch. Aber ich werde feiern, immerhin habe ich einen runden Geburtstag.
Für den Blog habe ich mir mehr Disziplin vorgenommen. Es soll auch zwei Neuerungen geben, die hoffentlich Anklang bei euch finden werden.

Jetzt hoffe ich aber erstmal, dass der Umzug, die Wohnungsübergabe und das Einrichten reibungslos und mit wenig Ärger über die Bühne gehen. Eine letzte Frage an euch: welche Art Monatsrückblick gefällt euch besser? Video oder Text?

Labels: , , , , , , ,

8 Kommentare:

Am/um 30. April 2014 um 09:55 , Blogger real-booklover meinte...

Ich verfolge dein leidiges umziehen gerade schon bei twitter und instagram :(
Weas wünscht man denn zum Umzug? Alles Gute? Viel Glück? Gutes Gelingen?

"Dark Canopy" will ich auch schon soooo lange lesen. Und letztens habe ich überlegt, ob ich nicht auch mal Yoga ausprobieren sollte. Im Moment bin ich immer auf 180 und irgendwie mache ich mir jetzt so meine Gedanken, weil eine nahestehende Person jetzt in Therapie ist und irgendwie geht das dann doch schneller als man denkt.

 
Am/um 1. Mai 2014 um 12:23 , Blogger Julia meinte...

Ich mag sowohl deinen schriftlichen Monatsrückblick als auch den per Video. Allerdings finde ich für den schriftlichen Rückblick schneller Zeit ihn zu lesen. Bei den Video-Rückblicken verstreichen meist einige Tage mehr bis ich dann ein wenig Zeit finde ihn anzuschauen. ;-)
Mit dem "Dark Canopy"-Buch hast du mich auf jeden Fall angesteckt und ich möchte es nun auch gerne lesen.
Wünsche dir auf jeden Fall ein gutes Einleben in die neue Wohnung und viel Freude beim Einrichten!

 
Am/um 1. Mai 2014 um 19:07 , Anonymous RoM meinte...

Grüß Dich, Melissa.
Wie ich weiter unten lesen kann bist Du ausgesprochen arbeitsam; nur frohgemut ran an die Karton, kann ich da sagen! :-)
Beim Weihnachtskaktus hat sich die Vermehrung ja angeboten - ich empfehle einen warmen Fuß. Was macht Dein Benjamini-Ableger?

Frohe fleißig sein noch.

bonté

 
Am/um 2. Mai 2014 um 22:50 , Anonymous RoM meinte...

...entweder war ich letztens unaufmerksam, oder ich werde alt - mir sind gut 50% Deines Posts entgangen. :-)
Dürfte doch ein gut produktiver April gewesen sein, wenn ich die Anzahl der ins Rollen gebrachten Steine betrachte. All Dein Vorbereiten, die Monate über, kulminierte sozusagen in diese 30 Tage. Du darfst Dir durchaus selber auf die Schulter klopfen.

Großraumbüro - die erneute Entdeckung des Feuers...
Ich denke mit jeder kleinen Pflanze kannst Du Dir Deinen Claim Privatheit darin stecken.

30 ist eine gute Zahl! War ich auch mal. :-)

Das "studieren sie in Ulm?" dürfte Dir im Rathaus runtergelaufen sein wie Öl!

Zur abschließenden Frage: Ein Vlog gibt dem Resümee Deines Monats den extra Touch.

bonté

 
Am/um 3. Mai 2014 um 08:16 , Blogger Melissa G meinte...

Danke. Der Umzug ist nun endlich geschafft. Und ich bin recht zufrieden mit meinem Werk.
Yoga ist sicherlich eine gute Methode, um sich zu entspannen, ruhiger zu werden und zu sich zu kommen. Aber nicht alle können etwas damit anfangen. Probier es einfach mal ganz zwanglos aus! Es gibt fast überall die Möglichkeit, eine Schnupperstunde zu machen.
Aber hab keine Angst vor Therapie. Die hab ich auch gemacht und ich kann sagen, dass sie mir sehr geholfen hat. Sicherlich ist es nicht schön und gut, es bis zum Äußersten laufen zu lassen, bis man nichts anderes mehr tun kann. Aber manch einer braucht diesen Tiefpunkt. Wir lassen die Dinge ja doch zu gerne einfach weiterlaufen.

 
Am/um 3. Mai 2014 um 08:17 , Blogger Melissa G meinte...

Danke für deine Rückmeldung, da werde ich mal sehen, wie ich das umsetze :o)
Die Freude beim Einrichten wäre sicherlich größer, wenn das Budget etwas höher wäre. So wird sich das alles etwas in die Länge ziehen...
Erzähl mir mal, wie dir das Buch gefallen hat, wenn du es dann gelesen hast. Würde mich sehr interessieren!!

 
Am/um 3. Mai 2014 um 08:20 , Blogger Melissa G meinte...

Mein Weihnachtskaktus ist hart im Nehmen, viel mehr als ich. Ich war schon ziemlich sauer und traurig ob der abgebrochenen Arme. Aber nun hoffe ich, dass sie in frischer Erde Wurzeln schlagen. Der Benjamini zeigt noch nicht, dass er Wurzeln schlagen will. Morgen werde ich ihn dann aber einpflanzen. Dann sehen wir weiter.

In unserem Großraumbüro sind Pflanzen verboten ^^ Aber ich werde mal sehen, wie ich die Regeln (zum Beispiel auch papierlos zu arbeiten) aufweichen kann. Verbiegen werde ich mich nicht!

 
Am/um 4. Mai 2014 um 11:24 , Anonymous RoM meinte...

...das "papierlose" Büro wird schon seit wievielen Jahren erfolglos propagiert?!
Ein pflanzenfreies Büro ist mir als "Norm" aber neu. Dabei beleben sie die Sinne. Kein fein blühender Minikaktus? Nicht daß hier wer noch Wyndhams "Triffids" gelesen hat! :-D

Benjamini sind da etwas von der langsamen Truppe. Solange die Schnittfläche aber noch lebendig aussieht, besteht Hoffnung. Je näher an der Blattachsel der Schnitt ist, desto intensiver wird die Wurzelzellenausbildung.

bonté

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite