This page has moved to a new address.

[Gesehen] Merida

Eulenpost(s): [Gesehen] Merida

Freitag, 11. Januar 2013

[Gesehen] Merida

Ich bin ein wenig im Rückstand, was meine Reviews betrifft. Deswegen lege ich jetzt einfach mal ganz schnell los!

MEINE ERWARTUNGEN Ich mag Animationsfilme. Auch die von Disney. Und die Vorschau versprach Humor, etwas fürs Herz und gute Unterhaltung. Das habe ich mir das letztendlich auch gewünscht. Fürs Kino war er mir nicht wichtig genug, deswegen hatte ich damit gewartet, bis er auf DVD herauskam.
MEINE EINDRÜCKE Der Trailer gibt tatsächlich nicht wirklich viel Preis, wenn es um den Inhalt der Geschichte geht.
Merida soll heiraten. Aber sie will nicht. Und da es in Schottland Brauch ist, dass nur der Erstgeborene um die Hand der Prinzessin kämpfen kann, kämpft sie als Erstgeborene der Königsfamilie kurzerhand für sich selbst… und gewinnt. Damit zieht sie den Zorn ihrer Mutter auf sich. Merida fühlt sich von ihr unverstanden und sucht Rat bei einer Hexe. Dass das nicht gut gehen kann, ist ja eigentlich klar…
Ich bin immer wieder fasziniert, was Pixar alles so an Kunsthandwerk hervorzaubert. Ihre Animationstechnik scheint sich fast von Film zu Film zu verbessern. Und auch in Merida kommt man in diesen Genuss. Es sieht nicht echt aus, sonst wäre es nicht auch eine Disneyproduktion, aber es wirkt echt. Versteht ihr den Unterschied? Es ist alles absolut glaubwürdig, fließend und mit offensichtlich viel Herzblut gemacht.
Die Farben, das Licht und die Kostüme entführen den Zuschauer sofort in die Highlands und ihre magische Welt. Man kann sich gleich in diese Geschichte hineinfallen lassen.
Dazu helfen auch diese tollen Figuren! Allen voran natürlich Merida: eine willenstarke, rebellische und wunderschöne Prinzessin. In dieser Geschichte ist sie zunächst noch ein Kind, das mit den Prüfungen zu einer reifen Prinzessin und Frau wird. Ihre Mutter als stolze Königin, die eigentlich die Regentin des Landes ist und dann natürlich der Vater und König des Landes. Er ist eigentlich noch Kind geblieben, obwohl er aussieht wie ein Bär von einem Mann.
Es macht richtig Spaß, Merida auf ihren Abenteuern zu begleiten. Wie vermutlich die Kinder im Kino habe auch ich mitgefiebert, ihr zurufen wollen, dass sie aufpassen soll und war erleichtert als sich alles dann zum Guten wendet.
Dem erwachsenen und aufmerksamen Zuschauer wird allerdings auffallen, dass die Geschichte Lücken hat. So wird zu Beginn der Handlung von einem Mythos des Landes erzählt: ein verwunschener Bär bringt Schrecken über das Land und nur der König konnte ihn einst in seine Schranken weisen. Dafür hat er ein Bein verloren. Später taucht dieser Bär noch einmal auf und es entsteht eine Verbindung zu Meridas Hexerei, die sie betrieben hatte. Allerdings wird diese Verbindung nicht wirklich weiter verfolgt.
Vielleicht hätte das den Film für Kinder zu sehr überfrachtet. Ich fand es ein wenig schade, da mir so ein Teil der Geschichte doch gefehlt hat und das Ende des Films ein bisschen blasser wirkte.
FAZIT Ein toller Familienfilm zum Spaß haben, Lachen und Mitfiebern. Es geht um Mut (der Originaltitel ist auch Brave), um das Erwachsenwerden und um den Gedanken, dass jeder sein Schicksal selbst mitbestimmen kann. Für mich kein Highlight, aber Merida ist dennoch sehenswert für zwischendurch!


…und eine halbe Eule!

Labels: , , , , ,

9 Kommentare:

Am/um 11. Januar 2013 um 12:41 , Blogger Druckbuchstaben meinte...

Den will ich mir auch noch anschauen =)

 
Am/um 11. Januar 2013 um 12:44 , Blogger Nora meinte...

Ich wollte ihn mir auch nicht extra in Kino ansehen, aber ich habe schon seit einiger Zeit überlegt, ob ich ihn mir mal auf DVD ausleihen soll. Deine Rezi dazu klingt gut - ich denke ich werde ihn bald mal mitnehmen (:
Liebe Grüße,
Nora

 
Am/um 11. Januar 2013 um 14:40 , Blogger Nadja meinte...

Ich fand Merida ganz nett, vor allem ihre Haaaaaare (Himmel, da war ich neidisch. Echt.), aber es gibt so viel bessere Pixarfilme. Das mit den Lücken ist mir auch aufgefallen und es hat mich im Kino sehr geärgert!

Liebe Grüße
Nadja

 
Am/um 11. Januar 2013 um 16:04 , Blogger Ani meinte...

Den habe ich mit meiner Tochter gesehen und fand ihn so schön! Meine Tochter war ganz begeistert!

Liebe Grüße
Anett.

 
Am/um 11. Januar 2013 um 18:09 , Blogger Ines bookshelf meinte...

meinem Sohn und mir hat der Film auch total gut gefallen und ich stimme Nadja zu, die Haare sind der Wahnsinn.
Allerdings habe ich in Erinnerung, dass die Geschichte mit dem Bären am Ende aufgeklärt wird. Der Bär wird doch getötet und der Mensch in ihm kommt in den Himmel.

 
Am/um 11. Januar 2013 um 18:39 , Blogger **PriSha** meinte...

Da habe ich auch schon was von gehört. Er wurde mir empfohlen, da ich bei de Genre meist hinter hinke. Und meine Nichte sagt dann immer: "Aber Tante P. den musst du unbeingt sehen!" ;)

LG, P

 
Am/um 11. Januar 2013 um 19:41 , Blogger Melissa meinte...

Mit dem Ende hast du recht, also dass er getötet wird und die Seele aufsteigt. Für mich war das aber nicht besonders Disney-like. Und zu Beginn, wenn die Sage erzählt wird, ich kann es nicht mehr genau sagen, aber irgendwie hat mir das ein Stückchen gefehlt.

 
Am/um 11. Januar 2013 um 19:42 , Blogger Melissa meinte...

Da hat deine Nichte absolut recht :o)

 
Am/um 14. Januar 2013 um 20:17 , Blogger weisselilie meinte...

Ich hab den Film in England auf englisch gesehen, nachdem mein Gastkind soo davon geschwärmt hat.
Naja letztendlich fand ich den Film nicht Disney und nicht Pixar like und auch nicht wirklich gut... hab schon viiele bessere Filme gesehen.
Ja deine Punkte zum Herbst sind schon überzeugend aber irgendwie denk ich beim Herbst schon fast wieder an den nahenden kalten Winter... ;)

LG
Weisselilie

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite