This page has moved to a new address.

[Gelesen] Felicitas Pommerening - Weiblich, jung, flexibel

Eulenpost(s): [Gelesen] Felicitas Pommerening - Weiblich, jung, flexibel

Dienstag, 10. Juli 2012

[Gelesen] Felicitas Pommerening - Weiblich, jung, flexibel

Auf dieses besondere Buch bin ich dank Egoliquida von Seitenhauch aufmerksam geworden. Der Herder Verlag war so nett und hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!!

S7300153

Verlag: Herder Verlag
Seiten: 180
Preis: 14,99 Euro
Genre: Erwachsen werden, Zukunft













Klappentext: Die beiden Freundinnen Carlynn und Ellen haben ihren Universitätsabschluss in der Tasche und stehen vor den großen Fragen: Was wollen wir eigentlich? Wie sieht die Zukunft aus? Traummann? Kinder? Job? Bei ihrer Suche nach Antworten stoßen sie auf die Schwierigkeiten, die viele haben: Beruflicher Druck steht gegen eigene Wünsche; persönlicher Ehrgeiz gegen die Einflüsse von Freunden und Familie. Und die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung muss immer wieder abgewogen werden gegen die Erwartungen der Gesellschaft.

Erster Leseeindruck: Schon nach den ersten Seite musste ich immer wieder beherzt auflachen und bestätigend nickend: die Geschichten sind aus dem Leben gegriffen. Gespannt las ich weiter, wie Carlynn und Ellen wohl ihr Glück finden werden.
Fazit: Die Autorin gibt selbst an, dass sie mit diesem Buch einen Generationenroman schreiben wollte. Sie will die Situation junger Frauen beschreiben, die wie ich frisch vom Studium, Mitte 20, mit den Erwartungen der Gesellschaft und den eigenen Wünschen und Ängsten konfrontiert werden.
Ich muss sagen, das ist ihr gelungen. Carlynn und Ellen könnten meine Freundinnen sein, sie teilen meine Gedanken, Ängste und Wünsche. Es tat gut, all die wirren Fragen mal auf Papier formuliert zu sehen und in einer fiktiven Geschichte zu verfolgen, welchen Gang sie nehmen könnten.
Er hat schon zweimal gesagt, ich sei ein ungeschliffener Stein, und ich bin mir nicht sicher, ob das etwas Gutes sein soll. Jetzt sagt er auch noch, ich sei eine gerade gewachsene Pflanze.
Carlynn ist Mitte 20 und auf Jobsuche. Sowohl Schule als auch Studium hat sie leichtfüßig und mit großem Erfolg abgeschlossen. Jetzt möchte sie einen guten Job. Doch die Suche erweist sich als beschwerlicher als sie es ahnte. Die Kritik der potentiellen Vorgesetzten nimmt sie sich zu Herzen und begibt sich schließlich auf eine Selbstfindungsreise.
Auch Ellen ist Mitte 20, in den letzten Zügen ihrer Magisterarbeit und auf Jobsuche. Aber sie will eigentlich nur in Teilzeit arbeiten. Doch das tun nur Mütter. So muss sie sich vorwerfen lassen, nicht ehrgeizig genug zu sein. Aber was ist so falsch an ihren Träumen?
“Es ist aber auf jeden Fall eine Vollzeitstelle.” […] “Was denn? dafür gibt’s doch das Teilzeit- und Befristungsgesetz von…ähm… 2000.” “Ach das Gesetz meinst du. Das habe ich natürlich schon hundertmal gelesen, du weißt wie gerne ich im BGB blättere, vor allem beim Friseur, wo das ja immer rumliegt…”
Der Schreibstil ist locker, jung und sympathisch. Neben den humorvollen Szenen gibt es aber auch ernsthaftere Töne. Carlynn und Ellen denken immer wieder über ihre Situation nach, über die Zwänge, die ihr auferlegt werden und grübeln, ob sie das wollen oder doch eine andere Zukunft wollen. Gleichzeitig probieren sie sich aus, schlagen verschiedene Wege ein, um schließlich wieder umzukehren und einen neuen Anlauf zu wagen.
Der Roman ist sehr realitätsnah. Wie schon eingangs erwähnt, fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Ich befinde mich in genau der gleichen Situation. Daher konnte ich immer wieder mitleiden, mitlachen und grübelte gemeinsam mit den Protagonistinnen über ihre Gedanken, die auch meine sind. Das Buch regt zum Nachdenken an, zum Lachen und letztendlich macht es Hoffnung. Hoffnung darauf, dass jeder irgendwann seinen Weg findet. Dazu muss man sich manchmal erstmal ein wenig verirren oder ganz seltsame Wege einschlagen. Aber letztendlich findet jeder dorthin, wo er hingehört; findet das, was zu ihm passt und wird sein Glück im Job finden.
Ich kann diesen Roman nur jedem ans Herz legen, der gerade in einer ähnlichen Phase steckt. Er ist erfrischend und aufbauend. Und es ist wohl einer der wenigen Romane, die ich mehrmals lesen werde, denn die Sätze darin verbrauchen sich nicht. Obwohl die Autorin sich mit diesem Buch vor allem an die weiblichen Leser wendet, können auch die Herren zugreifen. Ich denke, dass alle in meiner Generation solche Gedanken haben, egal welchen Geschlechts. Es ist wirklich ein Generationsroman. Toll!

Labels: , , , , ,

6 Kommentare:

Am/um 10. Juli 2012 um 11:17 , Blogger Katie meinte...

Danke für den Tipp! Auch ich befinde mich gerade genau in dieser Situation, vielleicht schau ich mir das Buch mal an!

 
Am/um 10. Juli 2012 um 12:47 , Blogger Melissa meinte...

Es ist auf jeden Fall einen Blick wert!

 
Am/um 10. Juli 2012 um 13:06 , Blogger Butterblume89 meinte...

Das Buch klingt interessant werde ich mir merken :)
Ich drück dir die Daumen das deine Bücherei das Buch "Achtung Baby! hat :) Ich werde mir die Show auf DVD hohlen :)

 
Am/um 10. Juli 2012 um 19:09 , Blogger Julia meinte...

Das klingt sehr interessant und ich fühle mich da schon bei deiner Vorstellung des Buches sehr angesprochen. Da würde mir das Buch selbst sicherlich auch gefallen.
Zugegebenermaßen hätte ich im Laden eher weniger dazu gegriffen, weil ich es optisch nicht so ansprechend finde, aber inhaltlich klingt das alles sehr gut. :)

 
Am/um 10. Juli 2012 um 20:54 , Blogger Melissa meinte...

Ja, das Cover ist nicht wirklich soo modern. Aber der INhalt dafür umso mehr!

 
Am/um 14. Juli 2012 um 12:45 , Blogger Tizianoé Kritashuu meinte...

Hört sich toll an!

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite