This page has moved to a new address.

Mein ebook Reader

Eulenpost(s): Mein ebook Reader

Samstag, 19. Mai 2012

Mein ebook Reader

Gestern auf der Arbeit bin ich mit einer Kollegin zufällig im Gespräch auf Bücher und Lesen gekommen. Da habe ich ihr erzählt, dass ich zum Geburtstag einen ebook Reader bekommen habe und ganz verliebt in ihn bin. Sie stand dem aber sehr skeptisch gegenüber, vor allem aus dem falschen Wissen, dass man ja dann immer "am Bildschirm lesen" müsse. Da das so nicht stimmt, dachte ich mir, ich stelle euch mal kurz meinen neuen Mitbewohner vor:

Das Gerät: Bei der Auswahl eines ebook Readers stößt man schnell auf zwei starke Konkurrenten: Sony und Kindle. Diese beiden sind die Vorreiter und Spitzenkandidaten. Bevor man sich für einen entscheidet, sollte man die Vor- und Nachteile der beiden genau gegeneinander abwiegen. Meine Wahl fiel schließlich auf den Sony.
Im Preis-Leistungsverhältnis unterscheiden sich die neusten Varianten der beiden kaum: beide haben ein Touch-Pad, ein integriertes W-LAN, ähnlich gute Akkuleistung, ähnliche Größe und ähnliches Gewicht. Der große Unterschied bei Sony und Kindle liegt in der Lesbarkeit ihrer Formate. Kindle ist ein Produkt von amazon und kann entsprechend das ebook Reader-Format azw und pdf lesen. Sony kann die gängigen ebook-Formate mobi, epub und pdf anzeigen. Hinzukommen bei beiden noch andere, weniger wichtige Formate. Das entscheidende ist also, dass der Kindle weitestgehend auf die amazon-Formate bei den ebooks beschränkt ist. Man kann dies gut mit iTunes von Apple vergleichen. Dort ist iTunes immer auf ein Gerät und wenige Formate beschränkt, nicht übertragbar. Gleiches gilt auf für das ebook-Format azw von Kindle.
Für amazon-Liebhaber ist dies natürlich kein Hindernis, denn amazon hat ein sehr großes Angebot. Mich hat diese Einschränkung auf dem amazon-Shop allerdings gestört, weswegen ich mir den Sony gewünscht habe.


Das Tolle an ebook Readern: ein Reader ist in der Regel nicht größer als eine halbe DIN A4 Seite, er ist leicht und lange in einer Hand zu halten und hat eine intuitive Bedieung. Durch das E-Ink Display liest es sich wie in einem Buch. Und das vergessen viele! Es ist kein 'normaler' Bildschirm wie an einem Laptop oder Computer. Im Dunkeln wird man ohne zusätzliche Beleuchtung kein ebook lesen können, da der Reader-Bildschirm nicht von sich aus leuchtet. Dadurch werden die Augen geschont. Gleichzeitig kann man aber gut bei direkter Sonneneinstrahlung lesen, da das Display nicht spiegelt.


Geht man auf Reisen und möchte mehrere Bücher mitnehmen, ist es egal, wie dick oder schwer sie sind: im Reader kann man bis zu 12.000 Büchern (im Kindle laut amazon rund 1.500) mitnehmen!
Ich persönlich finde einen Reader auch noch besonders für das abendliche Lesen sehr praktisch. Ich kann mich auf die Seite legen, den Reader an ein Kissen legen und muss nur ab und zu mit einem Finger über das Display wischen zum Weiterblättern. Mit einem richtigen Buch ging das nie so bequem: da musste ich das Buch oft festhalten und immer wieder drehen, denn es wird ja beidseitig gelesen.

Der Nachteil bei ebook Readern: Es ist kein Buch. Das ist wohl der größte Nachteil überhaupt. Es fehlt das Gefühl, ein Buch in der Hand zu halten, Seiten umzublättern. Es fehlt der Geruch nach gedrucktem Papier. Und oft fehlen auch die schönen Buchdeckelgestaltungen. Zur Zeit sind auch noch nicht alle Bücher auf dem Markt als ebook erhältlich. Das ist ein Prozess, der langsam anläuft und natürlich noch nicht abgeschlossen ist.

Mir persönlich wir der Reader sicherlich nicht die Bücher ersetzen. Dann wären meine Regale ja leer! Aber besonders auf Reisen oder eben abends finde ich den Reader besonders praktisch. Ich lese gerne stundenlang in ihm. Es verblättert keine Seite, wenn es mir aus der Hand fällt und ich brauche kein Lesezeichen mehr, denn der Reader merkt sich von alleine, wo ich das letzte Mal aufgehört hab zu lesen. (Für Lesezeichen-Sammler natürlich ein Albtraum...) Ich denke aber, dass für viele, die gerne und vor allem viel lesen, ein Reader sehr praktisch sein kann: ebooks sind oft preisgünstiger als ihre Buch-Equivalente und man kann sich viel mehr davon anschaffen, ohne die Wohnung irgendwann nicht mehr betreten zu können.

Habt ihr auch einen Reader oder wollt euch vielleicht einen anschaffen? 
Oder, was stört euch an ihnen?

Labels: ,

10 Kommentare:

Am/um 19. Mai 2012 um 11:27 , Blogger Julia meinte...

Mh, ich muss zugeben, dass ich auch skeptisch bin. :-/ Für mich wäre ein Reader nur was als Ersatz für Zeitungen und Zeitschriften. Da ich allerdings auch viel unterwegs bin, wäre ein Reader natürlich um so praktischer, aber ich kann mich einfach nicht so recht damit anfreunden. Ich hänge einfach viel zu sehr an "richtigen" Büchern.

 
Am/um 19. Mai 2012 um 12:45 , Blogger Nadja meinte...

Ich teile mir einen Ebook-Reader mit meinem Freund (Nook von Barnes und Nobles), ein wirklich cooles Gerät. Ich mag das Ding auf Reisen, denn ich lese in einer Woche 7-10 Bücher, wenn ich nur herumliege, da wär mein Koffer ziemlich voll! Wenn wir dieses Jahr nach Japan fliegen, werde ich mir wohl einen Kindle zulegen, da ich fast alle Bücher auf Amazon kaufe.

Liebe Grüße
Nadja

 
Am/um 20. Mai 2012 um 20:49 , Blogger Melissa meinte...

Das eine muss das andere ja nicht unbedingt ausschließen. Ich will auf richtige Bücher auch nicht verzichten. Vielleicht kannst du ja mal bei jemandem am Reader probelesen...

 
Am/um 20. Mai 2012 um 22:10 , Blogger Emma Bücherkeks meinte...

Eine schöne Vorstellung!
Ich bin drauf und dran mir einen Reader zu besorgen. Mein Freund möchte auch gerne einen und wir würden ihn uns dann zusammen leisten (hoffentlich kommen wir dann auch mit der Aufteilung zurecht, wer wann lesen darf) :D Momentan versuche ich das "E-lesen" auf dem Tablet. Hier hat man natürlich den Bildschirm, aber ich muss sagen, ich lesen viel schneller und mehr am Stück, als wenn ich ein Buch zur Hand hätte.

Der Trend geht ganz klar zum Reader, ich würde aber niemals auf "echte" Bücher verzichten wollen :)

LG EMMA Bücherkeks

 
Am/um 20. Mai 2012 um 22:51 , Blogger Melissa meinte...

Auf echte Bücher kann und will ich auch nicht verzichten. Aber der Reader ist eine tolle Ergänzung!

 
Am/um 20. Mai 2012 um 23:02 , Anonymous Anajana meinte...

Nachdem ich im letzten Urlaub einen Rucksack voller Bücher mit in den Urlaub genommen habe und davon 80% ungelesen wieder mit nach Hause geschleppt habe, stand fest, dass ich mir vor dem nächsten Urlaub einen eReader zulegen werde. Dabei habe ich immer behauptet, dass mir "so etwas" nie ins Haus käme. Aber zum Verreisen gibt es nur Vorteile. Ich werde auch nicht auf "richtige" Bücher verzichten, meine Lieblingsautoren (z. B. Murakami) werde ich immer in gedruckter Form haben wollen.
Im Moment bin ich in der Entscheidungsfindung, welcher Reader es werden soll bzw. bin eigentlich schon darüber hinaus. Ich will mir auch den Sony-Reader zulegen, weil ich nicht gerne bei amazon kaufe und außerdem auch onleihe in Anspruch nehmen will.
Dass du dich als Vielleserin für den Sony-Reader entschieden hast, bestätigt mich in meiner Entscheidung.
Ich habe im Juni Geburtstag und werde ihn mir zum Geburtstag schenken bzw. schenken lassen. Viel Freude mit deinem Reader.

 
Am/um 20. Mai 2012 um 23:18 , Blogger Melissa meinte...

Freut mich, dass dir mein Beitrag geholfen hat! Da wünsch ich dir schon jetzt mal viel Freude mit deinem Reader!!

 
Am/um 21. Mai 2012 um 09:01 , Blogger christerl meinte...

Ich könnte mir gut vorstellen, mir auch mal einen e-Reader zu wünschen! Wie du schon sagst, gerade auf Reisen ist er sicher sehr praktisch. Ich bin zwar eine Liebhaberin von schön gestalteten Buchumschlägen, aber als Ergänzung ist so ein Reader toll!

 
Am/um 22. Mai 2012 um 18:03 , Anonymous MissBee meinte...

Oh genau diesen Sony Reader möchte ich mir zu Weihnachten wünschen (oder notfalls selber kaufen). Ich finde Bücher ja auch nach wie vor toll, immerhin studiere ich ja auch vergleichende Literaturwissenschaft. Aber gerade für Nachschlagewerke, PDFs oder ab und zu mal ein ebook finde ich so einen Reader echt praktisch. Vor allem weil er auch etwas leichter ist als manche Wälzer. ;)

 
Am/um 22. Mai 2012 um 18:18 , Blogger Melissa meinte...

Ja, für sowas dachte ich mri auch schon, dass es bestimmt sehr praktisch wird!! Zumal man ja auch nicht alle Wälzer kaufen will oder ausleihen und nach Hause schleppen!!

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite