This page has moved to a new address.

Der Countdown läuft...

Eulenpost(s): Der Countdown läuft...

Donnerstag, 26. Januar 2012

Der Countdown läuft...

..."nur noch vier Wochen!", dachte ich heute und endlich wußte ich, warum ich seit etwa Anfang der Woche schlecht gelaunt bin, unruhig schlafe und eigentlich nur in meinem Bett liegen möchte.
Erst dachte ich, es läge an der Zukunft... denn in nur noch vier Wochen gebe ich meine Masterarbeit ab, dann kommt eine mündliche Prüfung und ich bin exmatrikuliert. Kein Studentenleben, keine Bequemlichkeit, keine Sorglosigkeit, kein "Wenn ich mal groß bin.." mehr. Dann bin ich groß, werde in die Arbeitswelt hineingeschubst, beginne das "wahre Leben". Ist es da verwunderlich, dass man schlechte Laune bekommt?
Aber eigentlich liegt es an meinem Perfektionismus. Ich bin sehr ehrgeizig, manchmal wohl auch zu ehrgeizig, denn meine Masterarbeit ist mein Baby. Ich arbeite daran seit Mai 2011, so lange!, da soll es am Ende auch Stolz in meinem Herzen hervorrufen. Doch ein Countdown ruft emotionalen Stress hervor und ich wollte nich hören, was manche mir prophezeiten:

Heute morgen wache ich auf und fühle mich krank. Gliederschmerzen, heißer Kopf, Trägheit, Müdigkeit. "Nein, nicht jetzt!", dachte ich und fühlte mich gleich noch elender. "Wie soll ich jetzt schreiben, wenn ich nur schlafen will? Ich hab doch nur noch vier Wochen?" Meinen Freund nerve ich per SMS schon mit sentimentalen Nachrichten, schwanke zwischen "Ich brauche dich hier" und "Ich will allein sein". Das ist nicht nur für ihn anstrengend, sondern auch für mich.
Mein Plan für heute war also gestrichen. Jetzt heißt es, aufpäppeln, gesund werden. Aber wenn der Countdown läuft, kann ich mir keine freien Tage gönnen, auch nicht, wenn ich krank bin. Also wird vom Bett ausgearbeitet. Und wenn auch nur ein bisschen. Erst als ich in meinen Textdateien eine Datei fand, die schon einen Anfang für das Kapitel beinhaltete, das ich diese und nächste Woche fertig stellen will, konnte ich mich  (für heute) entspannen. "Du liegst gut in der Zeit!" Und krank denkt es sich sowieso nicht so gut, oder?

Doch immer noch nagt der kleine Angsthase in meinem Bauch. Ich will nicht fertig werden, mir einen richtigen Job suchen müssen, einen, der meiner Ausbildung entspricht, will nicht über Umziehen, Zusammenziehen, "Was ich mir vom Leben wünsche" nachdenken. Aber ich will auch kein Student mehr sein. Es hat nichts Neues, Rebellisches und Aufregendes mehr für mich. Ich fühle mich fertig, ausgelernt und eigentlich bereit. Oder doch nicht?

Labels: ,

3 Kommentare:

Am/um 26. Januar 2012 um 21:55 , Blogger Alex meinte...

Aber mal ganz ehrlich....ist da nicht trotz all den Ängsten und Unsicherheiten (die ich im Übrigen wirklich zu 100% nachfühlen kann) nicht auch ein wenig Neugierde, Freude und das Gefühl "Endlich was Neues" dabei?

 
Am/um 26. Januar 2012 um 22:22 , Blogger Eule meinte...

Momentan nicht so richtig. Dazu schwirren die Gedanken zu schnell.. aber das kommt bestimmt, wenn ich meinen Abschluss habe und feiere ?!

 
Am/um 27. Januar 2012 um 08:17 , Blogger christerl meinte...

Oje, zunächst mal wünsche ich dir gute Besserung! Und außerdem: Freu dich auch auf die neue Zeit, die da auf dich zukommt!
Ich bin zwar noch Studentin, aber zusammengezogen bin ich schon mit meinem Freund - allerdings nur in eine kleine Wohnung im Studentenheim. Und ich freu mich schon darauf, in eine große, gemeinsame Wohnung zu ziehen, sie schön einzurichten, und dann endlich nicht mehr so sparen zu müssen, weil ich dann genug eigenes Geld verdiene.
Ja sicher, das Studentenleben hat auch was für sich, aber vor allem ist es auch viel Arbeit.
Und ich bin mir sicher, du meisterst das alles wunderbar :)

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite