This page has moved to a new address.

[Re-read] Ally Condie–Die Auswahl

Eulenpost(s): [Re-read] Ally Condie–Die Auswahl

Dienstag, 29. Januar 2013

[Re-read] Ally Condie–Die Auswahl

Da ich zur Zeit ja irgendwie kein so glückliches Händchen für gute Bücher hatte, habe ich kurzerhand meinen Plan, die Cassia-und-Ky-Trilogie komplett durchzulesen, vorgezogen.
Also griff ich gestern zu Die Auswahl und las es –mal wieder- an einem Tag, in einem Rutsch durch.

Gerade eben habe ich mir dann noch einmal meine Rezension dazu durchgelesen, die ich vor einigen Monaten verfasst hatte. Ich war gespannt darauf, ob sich meine Meinung zu dem Buch geändert hat.
Damals habe ich das Buch mit vollen 5 Eulen bewertet. Heute würde ich es wieder tun. Vor allem die ersten 100 Seiten habe ich diesmal viel bewusster genossen.
Ich schätze es sehr, dass Ally Condie sich zu Beginn sehr viel Mühe gibt, die Welt von Cassia zu beschreiben. So geht die Geschichte zwar erst langsam voran, aber der Leser kann sich komplett in diese Welt einfühlen und so nachempfinden, was Cassia denkt und tut. Der Leser ist nämlich immer genauso schlau wie Cassia. Das beruht natürlich auf der Ich-Perspektive aus der die Geschichte erzählt wird. Aber so kann man Cassias Entwicklung wunderbar miterleben.
Anders als zum Beispiel in der Panem-Trilogie missfällt der Protagonistin ihre Welt, ihre Regierung zunächst nicht. Cassia ist systemtreu und versucht bestmöglich dem System zu dienen. Erst nach und nach beginnt sie Fragen zu stellen und sich zu widersetzen. Aber selbst das tut sie zunächst mit einer großen Unsicherheit, bis sie ihre Wahl getroffen hat. Solch eine Entwicklung habe ich bei Katniss immer vermisst. Denn letztendlich war diese immer nur Mitläuferin einer Rebellion. Am Ende ist sie –in meinen Augen- die Gleiche wie zu Beginn der Geschichte. Das wird bei Cassia nicht so sein.
Selbstverständlich hinterfragt der Leser früher als Cassia das System und misstraut allem, was passiert. Allerdings –und hierbei ist das Ende des Romans entscheidend- wird man schließlich genauso verunsichert wie Cassia. Letztendlich weiß man eben nicht genau, was passiert ist, was geplant und was ein Fehler war.
Das erzeugt eine ganz subtile, kribbelnde Spannung und macht Lust auf den zweiten Teil! Ich bin vor allem gespannt darauf, mehr von Ky und den anderen zu erfahren. Und freue mich zu sehen, wie sich Cassia weiterentwickeln wird.
FAZIT Nach wie vor erfüllt Ally Condie schon mit dem ersten Teil ihrer Trilogie alles, was ich mir von einer Dystopie wünsche: Tiefgang im Hinblick auf die Ausgestaltung der neuen Welt, interessante Charaktere, Spannung und Drama. Ich gebe daher wieder


Habt ihr schon einmal ein Buch ein zweites Mal gelesen? Hat sich eure Haltung zu dem Buch dann verändert?

Labels: , , , , , ,

10 Kommentare:

Am/um 29. Januar 2013 um 11:31 , Blogger Sarah meinte...

Je nachdem, wie viel Zeit zwischen dem erste und zweiten Lesen liegt, empfinde ich ein Buch anders. Aber generell finde ich langweilige Bücher ein, zwei Jahre später spannender und gute Bücher immer noch gut :)

 
Am/um 29. Januar 2013 um 12:01 , Blogger Nadja meinte...

Ich lese gern Bücher mehr als einmal, vor allem, wenn ich ganz viel Zeit habe. Als die Tiere den Wald verließen, die Wolfssaga, Drachenreiter, Schlachten, Watership Down, Clockwork Orange und Harry Potter habe ich sicher mehr als einmal gelesen (Watership Down wahrscheinlich sogar sehr oft ;)) - denn Bücher, die ich toll finde, gehen immer. Und immer wieder-

Manche Bücher, die ich früher mochte, beeindrucken mich jetzt nicht mehr so, wie z.B. Narziss und Goldmund, das ich mit 16 total toll fand und jetzt nur noch MÄH.

Bin gespannt, was du zum zweiten Teil sagst, den hab ich ja noch gar nicht gelesen :)

Liebe Grüße
Nadja

 
Am/um 29. Januar 2013 um 12:07 , Blogger real-booklover meinte...

Die Bücher, die mir in guter Erinnerung geblieben sind, lese ich auch öfter als einmal. Momentan habe ich eher weniger Zeit dazu, weil mein SuB so übertrieben hoch ist :D

Aber ich nehme auch an einer re-read Challenge teil und werde dadurch gezwungen schöne Bücher nochmal zu lesen ;)

 
Am/um 29. Januar 2013 um 14:03 , Blogger Sandrina S meinte...

Mir hat Die Auswahl und auch Die Flucht gar nicht gefallen, Band 3 werde ich wahrscheinlich nicht lesen, außer die Bücherei hat es da ;)

 
Am/um 29. Januar 2013 um 16:11 , Blogger Melissa meinte...

Ja, bei so Klassikern ist mir das auch schon passiert: erst hui, dann (fat) pfui. Komisch irgendwie...

 
Am/um 29. Januar 2013 um 16:12 , Blogger Melissa meinte...

So eine Challenge ist da schon praktisch. Aber ich denke mir oft, dass es ja so viele tolle neue Bücher gibt, da muss man ja nicht einmal gelesene nochmal lesen...

 
Am/um 29. Januar 2013 um 16:12 , Blogger Melissa meinte...

Oh, was hat dir denn an den Büchern nicht gefallen?

 
Am/um 29. Januar 2013 um 16:28 , Anonymous RoM meinte...

Salut, Melissa.
Richtig gute Bücher mehrmals zu lesen mache ich eigentlich gerne. Es ist wie der Besuch bei einem alten Bekannten. Weil man/frau aber immer wieder Details vergessen hat, gewinnt auch hier die Lektüre erneut ihren Reiz.
Passendes Beispiel, "Im kalten Morgenlicht" von Manda Scott.

bonté

 
Am/um 29. Januar 2013 um 20:16 , Blogger Julia meinte...

Also meist lese ich wirklich nur Bücher von Trilogien oder Reihen mehrmals. Wenn dann ein neuer Teil herauskommt, lese ich gerne noch einmal die vorherigen Teile vorweg, damit ich mich wieder besser erinnern kann.

 
Am/um 29. Januar 2013 um 20:42 , Blogger Psychopüppi meinte...

Hm was ich mehrmals gelesen habe waren die Harry Potter Bücher oder Herr der Ringe, Pratchett oder King. Ich hab noch gut 100 Bücher hier, die ich vor mir habe, die arbeite ich erstmal ab XD Die Reihe übrigens auch, gut zu wissen, dass sie gut ist

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite