This page has moved to a new address.

[Gelesen] Anna Koschka–Naschmarkt

Eulenpost(s): [Gelesen] Anna Koschka–Naschmarkt

Dienstag, 22. Januar 2013

[Gelesen] Anna Koschka–Naschmarkt

Ist es notwendig, vorwegzuschicken, dass ich eigentlich keine so genannte Chick-Lit lese? Also mal abgesehen von den ein bis zwei Romanen von Nora Roberts, die ich im Jahr so lese.
Was ich damit sagen will ist, ich bin solcher Literatur immer skeptisch gegenüber eingestellt. Gut, ich bin auch sonst recht kritisch, aber bei Chick-Lit bin ich immer besonders vorsichtig. Nun hatte Naschmarkt aber eine ziemlich große, begeisterte Welle losgetreten, so dass ich neugierig wurde. Kaufen wollte ich es mir nicht, aber als auf lovelybooks ein Wanderbuch angeboten wurde, habe ich mich gemeldet.


Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Seiten: 444
Preis: 8,99 Euro




INHALT Dotti ist eine erfolgreiche Literaturkritikerin, liebt ihre Bücher, ihre Katze und das Singledasein. Jetzt soll sie für ihre Zeitung bei einer literarischen Datingplattform im Internet Recherche betreiben. Doch Dottis Blog über ihre Erfahrungen eine solche Singlebörse spricht ganz Österreich an…
MEINE ERWARTUNGEN Da ich nicht häufig solche Bücher lese, waren meine Erwartungen nicht sehr hoch. Ich wollte gut unterhalten werden und hoffte dennoch, dass die Geschichte nicht zu flach und vorhersehbar wird.
MEINE EINDRÜCKE Beginnt die Geschichte doch recht klischeehaft, so nimmt sie bald an Fahrt auf und wird immer interessanter.
Dotti, die kleine quirlige, leicht tollpatschige Literaturkritikerin, ist so gar nicht auf den Mund gefallen und liebt Bücher über alles. Sie war mir sofort sympathisch. Man spürt Anna Koschkas Liebe zur Literatur, die sie an Dotti weitergegeben hat. Bei manchen Textpassagen ging mir richtig das Herz auf. Und an anderen Stellen musste ich sehr lachen. Dotti feuert schnell, redet ohne nachzudenken und ist absolut ehrlich. Ihr Humor entspricht meinem, so dass ich voller Empathie für sie war. Nicht zuletzt wegen der Protagonistin war das Buch interessant für mich: ich liebe Katzen und Bücher ebenso sehr wie sie und meine Zunge ist gerne mal schneller als mein Kopf.
Die Geschichte selbst ist zunächst einmal ohne große Überraschungsmomente aufgebaut. Es wirkt nicht neu, als wäre alles schon einmal da gewesen. Dann aber leise und ohne das man es zunächst merkt, dreht sich die Handlung und wird sogar spannend! Begleitet wird Dotti dabei von sehr lieben Freundinnen, einer verrückten Mutter und einer alten Damen, die im Kopf gar nicht so alt ist. Auch die Männer, die ihre Welt durcheinander wirbeln, sind alle auf ihre Art total liebenswert. Anna Koschka hat sich wirklich viel Mühe mit den Charakteren gemacht, die alle Unikate mit kleinen Klischees sind. Dabei wirken sie total echt und man beneidet Dotti manches Mal um solch tolle Freundinnen.
Mein kleines Kritikerherz kann natürlich nicht stillhalten, aber die kleinen Schwächen, die dieser Roman vielleicht hat, werden durch den Humor und die Herzlichkeit mehr als wett gemacht. Da ist es nicht so schlimm, dass das Ende etwas schnell daherkam und der Anfang zu langsam.
FAZIT Ich war total positiv überrascht! Natürlich ist die Handlung nicht total neu, aber die Figuren sind es! Allen voran Dotti: erfrischend, bodenständig und total normal chaotisch. Dieser Roman ist nicht nur für Liebhaber der Frauenliteratur etwas, sondern auch für alle anderen! Naschmarkt ist eine leichte, spritzige Lektüre für zwischendurch und besticht durch realistische und zugleich verrückte Figuren sowie einem tollen leichten Schreibstil. Kein Buch, das man mehrmals liest, aber ein Buch, das man gelesen haben sollte, denn ein Lächeln ist garantiert.

Labels: , , , , ,

1 Kommentare:

Am/um 22. Januar 2013 um 15:08 , Blogger Sabine meinte...

Hi Melissa!

Man merkt richtig, wie begeistert du von "Naschmarkt" bist. Ich kann dich allerdings verstehen und teile deine Begeistertung. :)

Liebe Grüße von
Sabine

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite