This page has moved to a new address.

[Gelesen] Kerstin Gier–Silber

Eulenpost(s): [Gelesen] Kerstin Gier–Silber

Sonntag, 5. Januar 2014

[Gelesen] Kerstin Gier–Silber

Wie ich schon im Video zum Monatsrückblick Dezember erzählt habe, war ich doch sehr überrascht, dieses Buch unter dem Weihnachtsbaum zu finden. Gefreut habe ich mich trotzdem sehr und aus Neugierde sofort angefangen zu lesen.
Silber

Verlag: FJB, S.Fischer Verlag
Seiten: 411
Preis: 18,99 Euro
Genre: Fantasy, Jugendbuch, Erwachsenwerden, Träumen

INHALT Mal wieder muss Liv mit ihrer Schwester zusammen umziehen, weil ihre Mutter eine neue Stelle angenommen hat. Dieses Mal verschlägt es sie nach London. Eigentlich keine schlechte Stadt, wäre da nicht Mutters neuer Freund… und deren Kinder. Kaum in London angekommen, rutscht Liv auch schon in das Abenteuer ihres Lebens. Besser gesagt, entdeckt sie die faszinierende Welt der bewussten Träume.
MEINE ERWARTUNGEN Ich kannte sowohl sehr positive als auch eher nüchterne Stimmen zu diesem Buch. Deshalb war ich neugierig, auf welche Seite es mich wohl verschlagen würde und hoffte dennoch auf ein kurzweiliges Lesevergnügen.
MEINE EINDRÜCKE Zunächst einmal fällt ja sofort das aufwendig gestaltete Cover bzw. der Schutzumschlag auf. Innen geht es dann ähnlich weiter. So könnte man auch den recht hohen Verkaufspreis rechtfertigen.
Mir ist als erstes der Schreibstil von Kerstin Gier aufgefallen, wegen dem ich auch nur so durch die Seiten flog. Er ist leichtfüßig, jugendlich, authentisch und humorvoll. Ich denke, das ist die große Stärke von Kerstin Gier und genau deswegen hat sie eine so große Fangemeinde. Mir hat er auch sehr gut gefallen, zumal er auch zur Hauptfigur Liv sehr gut gepasst hat.
Liv ist humorvoll, neugierig, impulsiv und recht ironisch. Die vielen Umzüge und die Trennung ihrer Eltern haben ihr ein abgebrühtes, zunächst skeptisches Wesen verlieren. Dabei ist sie aber sympathisch und stets realistisch. Abgesehen von ihrer großen Neugierde, die ich nicht mit ihr teile, waren alle Handlungen von ihr für mich nachvollziehbar.
Auch die übrigen Charaktere sind alle wirklich schön ausgestaltet mit Luft nach oben, schließlich gibt es Fortsetzungen von diesem Buch. Amüsant ist auch definitiv Livs kleine Schwester, die für ihr Alter ein ziemlich vorlautes Kind ist.
Während also der Schreibstil und durchaus auch die Zeichnung der Charaktere sehr stark in diesem Buch sind, schwächelt ein wenig die Handlung. Man merkt ihr einfach an, dass das Buch der Einstieg zu etwas mehr ist und deshalb sich die Geschichte etwas dehnt. Da der Schreibstil aber so unterhaltsam ist, gleiten die Seiten dennoch dahin.
Erst zum Ende hin zieht die Spannung merklich an, da dies aber ein Jugendbuch ist (und hier wird vermutlich sogar auch an die junge Leserschaft ab 12 gedacht), sind die Stellen, die brisant und furchterregend hätten sein können, mir etwas zu milde geraten.
FAZIT Alles in allem ein gelungenes Buch. Ich kann nun verstehen, warum so viele so begeistert von Kerstin Gier sind. Ihre Stärke ist definitiv ihre Sprache. In diesem Roman hat es zur Erzähl- und Hauptfigur gepasst, so dass Silber insgesamt ein kurzweiliger, unterhaltsamer Lesespaß war. Für die Fortsetzung erhoffe ich mir mehr Spannung und Gruselmomente, die hier schon angedeutet werden.
4Eulen_thumb

Labels: , , , ,

4 Kommentare:

Am/um 5. Januar 2014 um 11:51 , Blogger Olivia Plep meinte...

….auch bei uns lag dieses Buch unter dem Weihnachtsbaum - bin sehr gespannt darauf!
LG
Olivia

 
Am/um 5. Januar 2014 um 13:46 , Blogger Lesegiraffe meinte...

Ich mag den Stil von Kerstin Gier auch sehr. Was mich aber sehr stört ist eben das hier angesprochene "1. Buch als Einstieg". So war es auch schon bei Rubinrot und ich finde, das grenzt eher an Geldmacherei als dass es positiv für das Leseerlebnis ist :( Hmpf.

 
Am/um 6. Januar 2014 um 15:44 , Blogger Nora meinte...

Ich habe bisher leider noch nichts von Kerstin Gier gelesen, was ich aber wohl schleunigst nachholen sollte.
Deine Rezension hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Danke dafür!
Ganz liebe Grüße und einen guten Wochenstart wünsche ich dir :)
Nora

 
Am/um 15. Januar 2014 um 08:08 , Blogger Melissa meinte...

Auf diesen Gedanken könnte man durchaus kommen...

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite