This page has moved to a new address.

[Gedacht] Mein Jahresrückblick

Eulenpost(s): [Gedacht] Mein Jahresrückblick

Montag, 30. Dezember 2013

[Gedacht] Mein Jahresrückblick

Nun kommen wir zum persönlichen Teil. (er ersetzt auch meinen Wochenrückblicks-Post.)

Ich kann mich noch gut an das letzte Silvester erinnern. Da stand ich auf dem Balkon meines Bruders, schaute in den Nachthimmel und bewunderte das Feuerwerk. Dabei gingen mir in etwa solche Gedanken durch den Kopf:

Seit über einem halben Jahr suche ich nun schon nach meinem ersten Job nach dem Studium. Warum ist das nur so schwer? Hoffentlich bekomme ich bald das Richtige. Hoffentlich wird alles so, wie ich es mir wünsche. Hoffentlich haben ich und meine Liebsten ein gutes Jahr.
Jetzt ein Jahr später werde ich wohl wieder auf dem Balkon meines Bruders stehen, in den Nachthimmel schauen und das Feuerwerk bewundern. Dabei werden in etwa solche Gedanken durch meinen Kopf gehen:

Was für ein Jahr! Nicht nur in meiner Familie war es turbulent. Ich habe die Stelle bekommen, auf die ich mir keine großen Chancen ausgerechnet hatte. Innerhalb von vier Wochen habe ich meinen Umzug in eine andere Stadt organisiert. Dabei hatte ich so viel Glück: der Job in der Nähe meines lieben Bruders, eine wunderbare Wohnung schon nach drei Besichtigungen ergattert und einen Job bekommen mit tollen Kollegen und interessanten Aufgaben. Das klingt alles großartig, oder?
Aber es werden auch unsichere, angsterfüllte Gedanken durch meinen Kopf kreisen:

Kaum habe ich mich in meinem Job etwas eingelebt, fühle mich wohl, wird schon wieder alles auf den Kopf gestellt. In ein paar Monaten muss ich erneut umziehen, weiter weg von meiner Familie, ganz allein. Neues Büro, neue Kollegen, vermutlich auch andere Aufgaben. Das ist unheimlich, weil auch meine Kollegen sehr unsicher sind. Und Unsicherheit ist etwas, das ich nur ungerne aushalte. Aber so ist das wohl in der heutigen Zeit: stetiger Wandel. Dann gab es gerade in der zweiten Jahreshälfte in der Familie einige unschöne Dinge, die die Zukunft so vage und beängstigend wirken lassen.

Doch dann muss ich lächeln.

Denn es gibt auch zwei Konstanten in meinem Leben, die mir Sicherheit in der größten Unsicherheit geben: meine Familie und mein Freund. Sie sind immer da, egal, was ist und wo ich bin. Wir halten immer zusammen und sind für einander da, ohne Wenn und Aber. Tatsächlich sind vor allem mein Freund und ich trotz der Distanz noch enger aneinander gewachsen. Denn das ist auch das Gute: in solch einem Wandel lernt man zu erkennen und zu schätzen, was man Gutes um sich hat.
Was auch wunderbar ist: die neuen Freundschaften, die ich dank des Blogs knüpfen durfte. Und der Blog selbst. Schon lange hatte ich kein so beständiges Hobby mehr wie diesen zwei Jahre alten Blog. Dabei freue ich mich über jeden, der meine Beiträge liest und über jeden Kommentar, der sich darunter befindet.

Damit beende ich diesen Rückblick, schaue voller Hoffnung in das Neue Jahr und wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!! Ich hoffe, wir sehen uns “auf der anderen Seite” wieder, bleibt gesund und habt viel Spaß!

Labels:

5 Kommentare:

Am/um 31. Dezember 2013 um 13:45 , Blogger Petzi meinte...

Du bist auch Teil meines Rückblicks und ich freue mich immer noch unglaublich, dich kennengelernt zu haben. Was auch kommt, du schaffst das ganz sicher und wirst nur noch stärker daraus hervor gehen. Daran musst du denken. Auch wenn ich dich nur zu gut verstehen kann, muss wahrscheinlich am Sternzeichen liegen. :-)

Wünsch dir ein wundervolles neues Jahr und mögen all deine Wünsch in Erfüllung gehen.
Drück dich,
deine Petzi <3

 
Am/um 31. Dezember 2013 um 18:43 , Anonymous RoM meinte...

Grüß Dich, Clarissa.

"Sucht uns das Glück? Der Mensch hält stete Ausschau danach. Riskiert mit jedem hastigen Blick aber das Offensichtliche, gar Nahe zu verdrängen. Glück hat Qualität - keine Quantität."
(Florance Ippdit)

Gutes für das Jahr in neu!

bonté

 
Am/um 1. Januar 2014 um 23:19 , Blogger Lesegiraffe meinte...

Ich will gerne ein Teil deines Jahres 2014 sein und dich begleiten, wenn auch oft nur in Gedanken und von der Ferne aus!
Du schaffst das, denn du bist stark und wie du so schön sagst, du hast Menschen die total hinter dir stehen!
Die Zukunft ist ungewiss und das ist doch irgendwie auch gut so!

Ich drück dich!

 
Am/um 3. Januar 2014 um 14:49 , Blogger Melissa meinte...

Danke liebe Lesegiraffe! Und bald ist die Ferne ja nicht mehr ganz so fern...

 
Am/um 3. Januar 2014 um 14:49 , Blogger Melissa meinte...

Danke liebe Petzi! Das wünsche ich dir auch und auf ein baldiges Wiedersehen!

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite