This page has moved to a new address.

[Gesehen] Fright Night

Eulenpost(s): [Gesehen] Fright Night

Montag, 10. Dezember 2012

[Gesehen] Fright Night

Eigentlich ist das eher ein Film für Halloween und eigentlich gucke ich solche Filme nicht gerne. Ich bin nämlich leicht zu erschrecken und grusle mich schnell. Aber mein Freund versicherte mir, dass ich Spaß daran haben würde. Also sah ich ihn mir, zunächst noch skeptisch, mit an.


MEINE ERWARTUNGEN Wie bereits erwähnt, schaue ich solche Horrorfilme eigentlich nicht. Ich bin dafür einfach zu ängstlich. Deswegen hoffte ich auf nicht zu viele Schockmomente und vielleicht auch ein wenig Humor. Nicht zuletzt Colin Farrell schien mir zu versprechen, dass der Film gut wird. Warum sollte er sonst bei sowas mitspielen?
MEINE EINDRÜCKE Anders als der Trailer vermuten lässt, ist der Film nicht so gruselig und unheimlich. Natürlich gibt solche Momente, aber sie sind aushaltbar.
Der Film ist ein Remake aus den 80er Jahren, glaube ich. Der ursprüngliche Produzent hatte auch diesmal seine Finger mit im Spiel. So ist die Einführung in den Film kurz und nur so informativ wie nötig: der durchschnittliche Teenager Charley hat es gerade geschafft die Schulschönheit Amy auf sich aufmerksam zu machen, als einer seiner besten Freunde plötzlich verschwindet. Sein Freund "Evil" Ed Lee behauptet, dass daran Charleys neuer Nachbar Schuld sei, denn dieser sei ein Vampir. Charley schenkt ihm keinen Glauben, bis auch Evil verschwindet. So beginnt Charley seinen Nachbarn und Vampir zu beobachten und macht grausige Entdeckungen… die Vampirjagd beginnt.
Die Figuren werden alle kurz und bündig in den Film eingeführt, der Fokus liegt natürlich auf der Vampirjagd. Und obwohl diese natürlich hauptsächlich nachts stattfindet, war sie nicht zu gruselig. Die wenigen Schockmomente, bei denen ich mich IMMER erschreckt habe, waren gut auszuhalten.
Bestochen hat der Film durch seinen Witz und die Darstellung des Vampirdaseins. Kein glitzernder Edward, sondern blutsaugende, Fratzen schneidende Monster. Gleichzeitig ist aber auch immer ein Augenzwinkern dabei, so dass der leise Humor die Anspannung lockert und den Film zum Vergnügen macht.
Es ist insgesamt sicherlich keine hochwertige Hollywoodproduktion, aber immerhin von Dreamworks (American Beauty, Catch me if you can, Transformers). Alles ist wirklich stimmig umgesetzt und besonders das Finale hat viel Spaß gemacht.
FAZIT Kein Horrorfilm im eigentlich Sinne, sondern eher was für Einsteiger. Das Ganze wird gewürzt mit einer Prise Humor, so dass es wirklich ein launiger, unterhaltsamer Vampirfilm geworden ist.


…und eine halbe Eule!

Labels: , , , ,

3 Kommentare:

Am/um 11. Dezember 2012 um 21:34 , Blogger Lesegiraffe meinte...

Antwort auf deinen Kommi bei mir:

Hi Melissa,
mal eben nachgeschaut. Den Film von "Der Name der Rose" hab ich doch schon gesehen :) Ich änder es mal oben ab.
Ich habe ein grauenhaftes Gedächtnis, wenn es um Filnamen, Liedernamen und so weiter geht. Einzig und allein Menschen kann ich mir sofort merken ;)

Hab eine gute Nacht! LG

 
Am/um 12. Dezember 2012 um 08:26 , Anonymous AliceJale meinte...

Hey,

ich empfehle dir ganz stark den alten Fright Night anzuschauen.
Ich bin definitiv kein Fan von Neuverfilmungen, schon gar nicht, wenn der existierende schon super ist.
Mich stört dann diese übertrieben actionreiche Hollywoodwelt, in die man einfach bekannte Gesichter reinsetzt und dann behauptet, es wäre dadurch besser..
Aber eigentlich wollte ich gar nicht so sehr über diesen Film herziehen, sondern dir ja nur sagen, dass es sich sehr lohnt, die alte Version zu schauen.
Der Film ist sehr amüsant und besitzt viel Charme. :)

http://www.imdb.com/title/tt0089175/

Liebe Grüße
Alice

 
Am/um 12. Dezember 2012 um 10:31 , Blogger Melissa meinte...

Vielen Dank für den Hinweis!
Wir werden uns bestimmt noch das Original angucken! Aber ich fand das Remake jetzt nicht so schlimm, da ja der ursprüngliche Macher auch seine Finger mit im Spiel hatte...

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite