This page has moved to a new address.

[Gesehen] Fremd fischen

Eulenpost(s): [Gesehen] Fremd fischen

Sonntag, 4. Dezember 2011

[Gesehen] Fremd fischen

Gut, ich gebe zu, ich schaue abends zur Zeit lieber einen Film, als ein Buch in die Hand zu nehmen... aber täte ich das nicht, wäre mir folgendes Herzschmankerl entgangen:

Quelle: http://www.filmempfehlung.com/18,news_01533-erster-trailer-fremd-fischen

Der Film kam dieses Jahr im Sommer in die Kino und ich muss ehrlich sagen, dass war mir entgangen. Als ich ihn mir in der Videothek auslieh, dachte ich, er sei älter. Nun ist er bloß ein paar Monate jung, was mir ein Blick auf die Besetzungsliste hätte verraten können: denn Ginnifer Goodwin und John Krasinski sind zwar neue Sternchen am Hollywoodhimmel und noch nicht so oft gesehen. Regie führte Luke Greenfield (drehte auch: The Girl next door)und Produzentin war u.a. Hilary Swank!

Inhalt: Die beiden Freundinnen Rachel (Ginnifer Goodwin) und Darcy (Kate Hudson) kennen sich schon vom Kindergarten. Jetzt wird Darcy ihren Unifreund Dexter (Colin Egglesfield) heiraten. Zuvor organisiert Darcy aber noch die Geburtstagsparty zu Rachels 30.. Nach der Feier lädt Dexter Rachel zu einem Absacker ein, der für beide zum Albtraum wird.... beiden wird klar, dass sie sich schon seit Jahren lieben. Was sollen sie nun tun? Rachels bester Freund Ethan (John Krasinski) steht mit Rat und Tat zur Seite...

Erster Zuschauereindruck: Es ist eine klassische romantische Komödie, die zunächst nichts Neues zu beinhalten schien: zwei junge Frauen, die sich von Kindesbeinen an kennen, wobei den gleichen Mann wollen. Auch dass die eine die dominantere ist als die andere, ist keine neue Konstellation. Kate Hudson spiel, wie man sie aus Wie werde ich ihn los in 10 Tagen kennt und Ginnifer Goodwin ähnelt ihrer Rolle aus Er steht einfach nicht auf dich. Doch dann kommt der beste Freund Ethan ins Spiel und der Zuschauer fragt sich die ganze Zeit, welche Rolle er wohl in dem Dreiecksdrama spielt. 

Fazit: Anders als andere romantische Komödie gibt es hier nicht nur Einleitung-Höhepunkt-Schluss. Der Film fährt von einem Höhepunkt zum nächsten, von einem Drama ins andere. Immer, wenn man denkt, jetzt ist alles gelöst, dreht sich alles wieder und es muss eine neue Krise bewältigt werden. Dabei bleibt es spannend und witzig, denn jeder Schauspieler sprüht vor Spielfreude. Einzig Darcy bzw. Kate Hudson ist in ihrer lauten Art unglaublich unsympathisch, was aber (wenn man das Making of anschaut), genau so sein soll. Eigentlich dreht sich der Film um Rachel, die zwischen Freundschaft und Liebe, zwischen Loyalität und Lebensglück entscheiden muss. Dass Dexter dabei zögerlich und in Familienbanden gefangen ist, macht ihr die Situation nicht leichter. Auch Ethan nimmt ihr die Entscheidung nicht ab, wenn er ihr die harte Realität immer wieder vor Augen führt.
Scheinbar altbekannte Charaktere werden hier neu und amüsant zusammengepackt, so dass eine unterhaltsame Liebesromanze entsteht. Ich war sehr berührt, musste einige Male herzlich lachen und wartete voller Spannung darauf, wie das Drama wohl aufgelöst wird. Natürlich weiß man, dass es ein Happy End gibt, aber auch dieses ist nicht so konventionell, wie man es erwartet. Absolut erfrischend und herzerwärmend!! Aber Mädels, erspart euren Jungs den Film ;o)



Für Fans von: Glauben ist alles, Bride Wars, Vier Hochzeiten und ein Todesfall

By the way: es handelt sich hier (wieder) um eine Romanverfilmung vom Bestseller Emily Giffin. Ich hätte nun nicht Übel Lust auch das Buch zu lesen. Einfach aus der Neugierde heraus, was im Film ausgespart und verändert wurde!

Labels: , , , , , ,

1 Kommentare:

Am/um 26. April 2013 um 08:37 , OpenID primeballerina meinte...

Ich liebe sowohl den Roman als auch den Film! Würde dir auf jeden Fall empfehlen, noch das Buch zu lesen - und die Verfilmung ist eine der sehr wenigen, die ich als gelungen betrachte ;-)

Liebe Grüße,

Jess

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite