This page has moved to a new address.

[TAG] Alles rund um Bücher Teil 2

Eulenpost(s): [TAG] Alles rund um Bücher Teil 2

Sonntag, 22. April 2012

[TAG] Alles rund um Bücher Teil 2

Heute nun auch endlich der zweite Teil des Tags Alles rund um Bücher. (Meinen ersten Teil findest du hier) Die Idee habe ich von der Bücherphilosophin. Viel Spaß!

Welche ist Deine Lieblingsreihe?
Hui, gleich die erste Frage ist schwer. Ich mochte Harry Potter sehr gerne. Aber auch die Wallander-Reihe von Henning Mankell. Aktuell schätze ich, dass ich die Märchen-Reihe von Gabriella Angelmann lieben lerne.
 
Dein Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Gibt es, glaub ich nicht. Bin kein Nischenleser. 
 
Ein Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Letztes Jahr war 2011. Mal überlegen... Ich denke da würde ich Jacques Berndorf und seine Eifel-Krimis anführen. Alle Romane davon, die ich gelesen habe, waren wirklich toll. 
 
Welches Buch liest du gegenwärtig?
Ein letzter Job von Adrian McKinty uns Buddenbrooks von Thomas Mann. Ja, ich kann mehreres gleichzeitig lesen, sofern die Inhalte nicht zu ähnlich sind. 
 
Dein Absolutes Lieblingsbuch(bücher) aller Zeiten? 
Ohje, das ist so Lebensphasen abhängig. Ich liebe aber wirklich die Bücher von Sergio Bambaren. Die kann man auch immer wieder lesen (sind ja nicht so lang. Meine Lebensphasen-Liebelingsbücher zähle ich jetzt aber mal nicht alle auf. 
 
Lieblingsautoren?
Henning Mankell (aber nur die Krimis), Paulo Coelho, Thomas Mann (irgendwie auf eine verquere Art und Weise). 
 
Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?
Im Studium gabs da bestimmt einige, zum Beispiel Klaus Mann Der Wendepunkt. Privat mache ich das nicht. Und in der Schule habe ich das auch nicht gemacht, Beispiel ist hier Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz. Das habe ich nach 2 Dritteln abgebrochen. 
 
Von welchem Autor/in hast Du wirklich jedes Buch gelesen?
Aus Interesse habe ich das mal bei Jostein Gaarder angefangen. Habe aber schnell festgestellt, dass Autoren auch gute und weniger gute Romane haben. Danach versuchte ich es noch mit Henning Mankell, als er auch nicht-Krimis anfing zu schreiben: ich finde seine Krimis besser. Deswegen: aus Prinzip mache ich das nicht mehr. Manchmal versuche ich dann mal noch ein Buch aus einem anderen Genre vom gleichen Autor, zwinge mich aber zu nichts. 
 
Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?
Keines. Aber irgendwann wollte ich mal nochmal Harry lesen. Da werden dann einige Teile zum dritten Mal von mir gelesen werden. 
 
Deine Top Drei Bücher für die einsame Insel?
Wenn ich einen eBook-Reager hätte, hätte ich das Problem nicht. Solange würde ich vielleicht einen Sammelband von den Grimms Märchen mitnehmen, vielleicht den ersten Band von Harry Potter und den kleinen Prinzen. 
 
Auf welche Art und Weise hast Du Deinen Lieblingsautoren gefunden oder er Dich?
-Henning Mankell hat mir mein Vater empfohlen.Thomas Mann musste ich das erste Mal in der Schule lesen, also war mein Deutschlehrer 'Schuld' und später dann mein Dozent. Paulo Coelho...da kann ich mich nicht mehr daran erinnern, wie ich auf ihn aufmerksam wurde. Vielleicht weil meine Mutter Der Alchimist im Regal stehen hat (das einzige Buch, das ich von ihm nicht mag)? 
 
Welches Buch hat Dir das schönste Leseerlebnis geschenkt, und welches das unangenehmste?
Was philosophisches vorweg: was ist denn ein shcönes Leseerlebnis? Eines, bei dem ich die Zeit um mich herum vergesse ode rnach dem letzten Zuklappen des Buches mit einem Lächeln an die Geschichte denke? Dann gibt es ein paar mehr Bücher, die das geschafft haben. Aber keines sticht daraus hervor. Beispiele sind: aktuell Ein letzter Job, Die Flüsse von London,  ansonsten Harry Potter (ich wiederhole mich, ich weiß), Bär und Biene. Und nun das unangenehmste Leseerlebnis? da stellt sich mir auch die Frage, was das genau sein soll. Wenn ich ein Buch nicht mag, es also aus der Perspektive unangenehm (weil langweilig, unlogisch etc.) ist, les ich nicht mehr weiter. Ist es aber gruselig, bedrückend, traurig ... das kann auch etwas schönes sein. Besonders gruselig sind für mich die Romane von Dean Koontz. Bedrückend war zum Beispiel Christel und Isabell Zachert Wir treffen uns wieder in meinem Paradies. 

Von welchem Buch glaubst Du, dass Du es immer wieder lesen könntest, ohne dass es Dir langweilig wird?
Das gibt es für mich nicht. Das habe ich eher bei Filmen. Bücher lese ich selten mehrmals. Ich kann gar nicht so richtig erklären, woran das liegt. Vielleicht bin ich da zu analytisch und kann mich dann nicht mehr hineinfallen lassen, wende mein erlerntes Handwerkszeug an und zerpflücke den Roman. Das passiert mir bei Filmen weniger und wenn, dann macht mir das die Geschichte nicht so schnell kaputt. 
 
Von welchem Buch meinst Du, dass Du es einmal gelesen haben solltest, hast das aber noch nicht geschafft?
Das ist wohl die ganze Reihe der so genannten Klassiker. Aber dem gehe ich ja nun langsam nach, dank meiner Reihe Friday Classics auf meinem Blog. 
 
Welches Buch sollte Deiner Meinung nach auf jeden Fall in der Schule gelesen werden?
Ich bin kein Pädagoge oder der gleichen, so dass ich kaum entscheiden kann, was in der Schule gelesen werden muss. Manche Klassiker halte ich für sinnvoll, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich viele von ihnen erst später zu schätzen wußte. Unter den 'modernen' Romanen gibt es bestimmt auch einige, die 'Klassikerpotenzial' haben. Da fehlt es mir aber am Überblick. Für die Oberstufe wäre aber sicherlich ein moderner Krimi interessant wie Mankell oder Cornwell. In der Belletristik muss man dann je nach Thematik abwägen. Ich kann die Frage wirklich nicht so einfach beantworten.  
 
Welches Buch müsste jemand in der Straßenbahn lesen, damit Du verleitet wärst, die- oder denjenigen anzusprechen?
Dafür bin ich viel zu norddeutsch. Ich spreche nicht einfach so jemanden an. Da nützt auch kein total interessantes Buch. Vermutlich würde ich mir einfach Autor und Titel ins Handy tippen, als den Menschen anzusprechen. Aus Flirtgründen hätte ich noch weniger Bedarf, weil ich sehr gut versorgt bin.  
 
Auf welches Buch in Deinem Besitz bist Du wirklich stolz?
Auf alle. Ich liebe Regale voller Bücher (außer, wenn ich umziehen muss). Aber keines davon ist so wertvoll, dass man da stolz drauf sein müsste. 
 
Welches Buch würdest Du lesen, wenn Du wüsstest, dass es Deine letzte Lektüre wäre?
Vielleicht irgendein Buch, das darüber schreibt, dass das Leben schön ist, egal, welche Schicksalschläge man zu erdulden hat. Da fällt mir abe rnun kein konkreter Titel ein. Auf jeden Fall wird es nichts Deprimierendes sein.

Labels: , ,

4 Kommentare:

Am/um 22. April 2012 um 16:41 , Blogger christerl meinte...

Ich habe alle Potter-Bücher mindestens drei Mal gelesen - manche sogar vier Mal.. Man kann mich wohl als Fan bezeichnen :D

 
Am/um 23. April 2012 um 08:57 , Blogger Nadja meinte...

Welche ist Deine Lieblingsreihe?
Harry Potter, definitiv :)

Dein Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Eines davon, das kaum jemand kennt: Joachim zeichnet sich weg. Hach.

Ein Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
The Hunger Games

Welches Buch liest du gegenwärtig?
Understanding Comics, the invisible Art von Scott McCloud

Dein Absolutes Lieblingsbuch(bücher) aller Zeiten?
A Clockwork Orange, Als die Tiere den Wald verließen, Watership down, Schlachten

Lieblingsautoren?
Habe ich keine, es kommt aufs Buch an.

Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?
Alle für die Uni:
Thomas Mann - Der Tod in Venedig
Günther Grass - Die Blechtrommel
Goethe - Wilhelm Meisters Lehrjahre
Aber die Hitliste führt an Anton Reiser. Ich hab WOCHEN gebraucht, um es zu lesen. Normalerweise les ich so ein Buch in einem Tag.

Von welchem Autor/in hast Du wirklich jedes Buch gelesen?
Von keinem.

Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?
Fast alle meine 700 Bücher, die ich noch habe, habe ich mehr als zweimal gelesen, denn das ist für mich das Zeichen, dass sie bleiben dürfen. Alle anderen schenke ich her.

Deine Top Drei Bücher für die einsame Insel?
Puh, drei Bücher halten mich drei Tage auf. Ich würde aber die oben genannten Lieblingsbücher mitnehmen.

Auf welche Art und Weise hast Du Deinen Lieblingsautoren gefunden oder er Dich?
Ich hab keinen Lieblingsautor,

Welches Buch hat Dir das schönste Leseerlebnis geschenkt, und welches das unangenehmste?
Das schönste Leseerlebnis: Narziss und Goldmund von Hermann Hesse - mein Vater hat es mir gegeben und es hat mich sehr berührt. Ich habe es in einem Sitz gelesen, eingekuschelt in mein Bettzeug, an einem stürmischen Tag. Wunderbar. Normalerweise bin ich eher der Nebenherleser (Sraßenbahn, ähm, Klo...)
Das unangenehmste Leseerlebnis? Hm... Wohl dieser verdammte Anton Reiser, weil ich ihn lesen musste und nicht verstand, wieso ich mich innerlich so dagegen sträubte.

Von welchem Buch glaubst Du, dass Du es immer wieder lesen könntest, ohne dass es Dir langweilig wird?
Watership Down. Ich weiß gar nicht, wie oft ich es schon gelesen habe, aber es ist immer wieder toll.

Von welchem Buch meinst Du, dass Du es einmal gelesen haben solltest, hast das aber noch nicht geschafft?
Puh, die Blechtrommel wohl, damit ich endlich verstehe, wieso es so toll ist.

Welches Buch sollte Deiner Meinung nach auf jeden Fall in der Schule gelesen werden?
Die Verwirrungen des Zöglings Törless: Ein Buch, das immer aktuell ist und sehr verstörend ist. Heuzutage würden die brutalen Jungs ihre Machenschaften wohl filmen, damals ging das noch im Versteckten.
Für die Unterstufe (4. Klasse): Die rote Zora. Ein wunderbares Buch, das in einer ganz anderen Welt frei von Technik etc. zu spielen scheint.
Allerdings weiß ich, dass man beide Bücher NICHT lesen kann, da zu alt und zu langweilig...

Welches Buch müsste jemand in der Straßenbahn lesen, damit Du verleitet wärst, die- oder denjenigen anzusprechen?
Wenn es ein wirklich geiles Cover hat :)

Auf welches Buch in Deinem Besitz bist Du wirklich stolz?
Auf Habibi, eine Graphic Novel. Sie ist so unglaublich schön eingebunden!

Welches Buch würdest Du lesen, wenn Du wüsstest, dass es Deine letzte Lektüre wäre?
Das ist schwierig. Vielleicht eine lustige Mangareihe ;)

 
Am/um 23. April 2012 um 09:36 , Blogger Melissa meinte...

Oh Anton Reiser!! Den hab ich abgebrochen*lach* sowas von öde!!
Aber der Tod in Venedig ist genial! Vor allem, wenn man weiß, was Thomas Mann da alles hineingesteckt hat..diese Novelle hat meine Faszination zu Mann begründet.

 
Am/um 23. April 2012 um 19:31 , Blogger Nadja meinte...

Mag alles sein. Langweilig fand ich es trotzdem, ich hab keinen Sinn für Klassiker...

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite